Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 18.08.2014

BVV beim Geocaching-Event "Mia san Giga"

Passend zum Geocaching-Event "Mia san Giga" eröffnete Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL, den 1. Münchner Geodätischen Referenzpunkt.

/file/jpg/7560/m/Geocaching2014_Hintersberger.jpg

Am Himmel hingen dunkelgraue Regenwolken – aber im Münchner Olympiapark waren mehr als 8000 gut gelaunte Geocacher unterwegs. Bei dem Event „Mia san Giga“ der Geocaching Community war am Samstag, 16. August 2014, auch die Bayerische Vermessungsverwaltung (BVV) als Partner dabei. Denn Geocaching ohne zuverlässige Koordinaten – das wäre wie Skifahren ohne Ski.

Höhepunkt war die Eröffnung des „1. Münchner Geodätischen Referenzpunktes" auf dem Olympiaberg. Johannes Hintersberger, MdL, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat enthüllte die Stele auf dem 565 Meter hohen Gipfel des Olympiabergs. Anhand der Koordinaten auf einer gravierten Metallplatte und einer Erläuterungstafel kann dort nun jeder überprüfen, wie genau sein GPS-Empfänger arbeitet. Auf der Rückseite der Stele befindet sich zudem ein Metallbriefkasten mit einem „Geocache“, einem Schatz für die Geocacher.

Der Geodätische Referenzpunkt erweist sich schon jetzt als Magnet der Geocaching Community: Bereits 48 Stunden nach Eröffnung verzeichnete der Cache mehr als 1000 Funde. Und in der Wertung der Geocacher erhielt er schon mehr als 150 Favoritenpunkte – das entspricht einem internen Qualitätssiegel. Jeder bayerische Landkreis solle in den nächsten Jahren mindestens einen öffentlichen GPS-Referenzpunkt erhalten, sagte Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL. Die Schnitzeljagd per GPS werde immer beliebter: Deutschlandweit seien bereits mehr als 100.000 aktive Geocacher unterwegs.

Nach der Eröffnung des Referenzpunktes informierte sich Hintersberger mit großem Interesse an den Ständen des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) sowie des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV) München im Olympiastadion. Das ADBV stellte unter dem Motto „Erlebe Vermessung“ seine Instrumente und Methoden vor – vom Tachymeter bis zum hochgenauen GNSS Empfänger. Am Stand des LDBV zeigte sich der Staatssekretär insbesondere von den Möglichkeiten des BayernAtlas begeistert, der seit kurzem auch die Suche nach Koordinaten ermöglicht. Für „Mia san Giga“ wurde der BayernAtlas zur offiziellen Online-Eventkarte: Er zeigte den Besuchern unter www.munich-2014.de wichtige Plätze wie U-Bahn-Stationen oder Sehenswürdigkeiten. Zur schnellen Orientierung gab‘s einen Lageplan für die Hosentasche.

Den ganzen Tag über waren die Infostände von Besuchern umringt – und die BVV-Experten beantworteten viele Fragen rund um Koordinaten, Karten und Geodaten allgemein. Einen großen Ansturm gab es auf das GeoQuiz der BVV, bei dem per GPS-Gerät bestimmte Standorte zu finden und Fragen zu beantworten waren – etwa: „Was ist auf der Rückseite des 1. Münchner Geodätischen Referenzpunktes versteckt?“ Die Preise verloste der Präsident des LDBV, Dr. Klement Aringer, um 17 Uhr auf der Bühne im Olympiastadion: Drei glückliche Gewinnerinnen erhielten einen Rucksack und zwei BVV-Karten.

Link zum Geocache:
http://coord.info/GC54CNW

Homepage der Veranstaltung:
http://www.munich-2014.de/

Video zur Veranstaltung:
https://www.youtube.com/watch

Bilder zum Geocching-Event

Finanzstaatssekretär Johannes Hintersberger und Dr. Klement Aringer
Geodätischer Referenzpunkt auf dem Olympiaberg
Geocaching-Event Mia san Giga
Geocaching-Event Mia san Giga - Preisverleihung
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (6 Bilder)
nach oben