Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 12.12.2014

Afrikanische Delegation besucht die BVV

Aus der afrikanischen Sonne ins winterkalte München: Am 9. Dezember 2014 war eine Delegation aus Harare (Simbabwe) und Durban (Südafrika) zu Gast bei der Bayerischen Vermessungsverwaltung (BVV).

/file/jpg/7806/m/Durban_Harare.jpg

Harare ist Partnerstadt von München – entsprechend kam der Kontakt über den GeodatenService München (ehemals Städtisches Vermessungsamt München) zustande.

Hintergrund des Besuchs ist die geplante Einführung eines GIS in Harare.
Um sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, hospitieren die afrikanischen Gäste zwei Wochen lang in verschiedenen Ämtern und Institutionen der Stadt München, etwa im Grundbuchamt, bei den Stadtwerken, bei Feuerwehr und Kämmerei, im Planungsreferat, im Baureferat etc.
Der Infotag am Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV) München und am Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) war der zweite Tag ihres Aufenthalts.

Am Vormittag erhielten sie zunächst einen Einblick in die praktische Arbeit an einem Vermessungsamt.
Anschließend begrüßte der Vizepräsident des LDBV Peter Schramm die Delegation am Landesamt und stellte das Haus vor.
Es folgten Informationen über das Projekt ALKIS, im Speziellen den Alkis-Server. Dabei erhielten die Gäste einen Überblick vom Beginn der Arbeiten im Alkis-Server-Bereich über den aktuellen Stand der Entwicklungen bis zum zukünftigen Rollout an den restlichen Ämtern.

Der Ablauf der Bayernbefliegung mit Generierung der Orthophotos, die Gewinnung von DGM mittels Airborne Laserscanning sowie die Erzeugung von 3D-Stadtmodellen rundeten das Besuchsprogramm ab.

Die Gäste zeigten sich sehr interessiert und beeindruckt. Wie sie die Informationen aus Bayern bei ihrer GIS-Einführung umsetzen – das liegt nun an ihnen.

nach oben