Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 08.10.2021

Start der Baumaßnahmen an den neuen LDBV-Standorten in Windischeschenbach und Waldsassen

Staatsminister Füracker enthüllt 3D-Modell in Windischeschenbach und Bautafel in Waldsassen

Von links nach rechts: MdL Tobias Reiß, Architekt Peter Kuchenreuther, Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer, StM Albert Füracker, Landrat Roland Grillmeier, LDBV-Vizepräsident Ferdinand Roßmeier

Für die neuen Außenstellen des Landesamts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) in Windischeschenbach ("Digitale Landkarten Bayern") und Waldsassen ("Geo-Datenbank Bayern") wird jetzt der nächste Schritt der Behördenverlagerung sichtbar. Die Baumaßnahmen für die neuen Dienstgebäude beginnen.

„Jetzt geht es los – der Umbau der denkmalgeschützten Stützelvilla und der Bau des Erweiterungsgebäudes können starten. Von hier aus werden künftig digitale Landkarten unserer Vermessungsverwaltung für ganz Bayern produziert“, freute sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich der Enthüllung eines 3D-Modells der Stützelvilla mit dem zu errichtenden Neubau in Windischeschenbach am 7. Oktober 2021. Ebenfalls wurde an diesem Tag die Bautafel zum Neubau in Waldsassen feierlich vom Finanz- und Heimatminister enthüllt. Die beiden neuen Standorte bilden das Kompetenzzentrum der amtlichen Kartographie in Bayern sowie ein Aus- und Fortbildungszentrum für das LDBV.

In Windischeschenbach starten im Oktober die Abbruchmaßnahmen des alten Gebäudes auf dem staatseigenen Grundstück. Mit dem Bau des neuen Dienstgebäudes wird im Frühjahr 2022 begonnen. Das Bauzeitende ist für 2024 geplant. Die Sanierung der Stützelvilla beginnt im Winter. Der Freistaat Bayern investiert hier insgesamt ca. 19,3 Millionen Euro. Der neue Standort des LDBV in Windischeschenbach soll künftig ca. 60 Arbeitsplätze bieten. Momentan sind dort bereits 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

In Waldsassen haben die Abbrucharbeiten für das auf dem staatseigenen Grundstück in der Egerer Straße 28 noch bestehenden alten Gebäudes bereits begonnen. Die Abbrucharbeiten könnten hier schon in Kürze beendet sein. Mit dem Bau des neuen barrierefreien und energieeffizienten Dienstgebäudes wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 begonnen. Der Freistaat Bayern investiert hier ca. 16,3 Millionen Euro. Das Bauzeitende ist auch in Waldsassen für 2024 geplant. Die neue Außenstelle des LDBV in Waldsassen soll künftig Arbeitsplätze für ca. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten. 51 Stellen sind bereits besetzt.

Von links nach rechts: MdL Tobias Reiß, Windischeschenbachs Bürgermeister Karlheinz Budnik, Landrat Andreas Meier, StM Albert Füracker, LDBV-Vizepräsident Ferdinand Roßmeier bei der Enthüllung des 3D-Modells der Stützelvilla
LDBV-Vizepräsident Ferdinand Roßmeier in Windischeschenbach
Enthüllung der Bautafel in Waldsassen
Rede zum Startschuss in Waldsassen von StM Albert Füracker
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild(4 Bilder)