Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 12.05.2011

Uraufnahmeblätter – ein historischer Datenschatz wird georeferenziert verfügbar

Die Bayerische Vermessungsverwaltung bietet die Rasterdaten der Uraufnahmeblätter des Liegenschaftskatasters (einschließlich der Kartenblätter der Renovationsmessung) nunmehr georeferenziert an.

/file/jpg/4517/m/NW10505_1853_Uraufnahme.jpg

Die historischen Katasterkartenblätter können beimLandesamt für Vermessung und Geoinformation im Dateiformat TIF und JPG mit dem zugehörigen sog. „World-File“, das die Parameter der Georeferenzierung enthält, bestellt werden.

Durch die Zuweisung raumbezogener Informationen (Georeferenzierung) können die historischen Katasterkartenblätter beliebig mit anderen Geodaten und Fachdaten kombiniert und genutzt werden.


Die seit 2005 vorhandenen Rasterdaten der über 24.000 Kartenblätter in den Maßstäben 1:5.000, 1:2.500 und 1:1.250 wurden in den vergangenen Jahren georeferenziert. Während des Georeferenzierungsvorgangs wurden aus einer gescannten Rasterdatei zwei Dateien - eine Rahmendatei und eine Kartenfelddatei - erzeugt.

Dies ermöglicht eine blattschnittfreie Darstellung benachbarter Blätter ohne störende Rahmen. Da der Rahmen wichtige Informationen, wie z. B. Aufnahmejahr, Kartennummer oder für Historiker wichtige Informationen zur Umgebung, enthält, wird dieser in einer eigenen Datei zur Verfügung gestellt.

Die georeferenzierten Orts- und Stadtblätter füllen die in den Rahmenblättern enthaltenen Lücken. Somit ist eine flächendeckende blattschnittfreie Darstellung des gesamten historischen Datenbestands möglich.

Das historische Kartenwerk umfasst über 24.000 Uraufnahmeblätter, davon etwa 3.000 Orts- und Stadtblätter, die in den Jahren 1808 bis 1864 entstanden sind. Im Jahre 1808 ordnete König Max I. die Vermessung aller Grundstücke des Königreichs Bayern als Grundlage für eine einheitliche und gerechte Besteuerung an. Die mittels Messtischaufnahme entstandenen Uraufnahmeblätter überdeckten als Rahmenkarten (Flurkarten) systematisch das ganze Land und beinhalten im Wesentlichen die Grenzen der Grundstücke und Nutzungsarten, Gebäude sowie Wege und Gewässer.

Mehr zum Thema:
Historische Karten

Flurkarte mit Ortsblatt

NO07419 - Uraufnahme von 1839; Kartenfeld
Weiden_id_Opf - Ortsblatt von 1839; Kartenfeld
Montage aus Flurkarte und Ortsblatt
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (5 Bilder)
nach oben