Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 07.04.2014

Rahmenvereinbarung mit den Energieversorgern abgeschlossen

Staatssekretär Johannes Hintersberger unterzeichnet eine Rahmenvereinbarung mit dem Verband der Kommunalunternehmen (VKU) und dem Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW).

/file/jpg/7240/m/Rahmenvereinbarung_VKU_VBEW.jpg

Die beiden Verbände, vertreten durch ihre Vorsitzenden Götz-Ulrich Luttenberger (VKU-Landesgruppe Bayern) und Wolfgang Brandl (VBEW), schlossen mit der BVV eine Vereinbarung, die es ihnen ermöglicht, ein speziell zugeschnittenes Daten- und Dienstepaket intern und für bestimmte Verwertungsfälle zu nutzen. Zielgruppe sind die Versorgungsunternehmen, die nicht durch die Generalvereinbarung mit Städte- und Gemeindetag abgedeckt sind.

Visualisierung und Dokumentation von Leitungen werden anschaulicher und effizienter, Planungen zum Netzausbau und zur Netzpflege erleichtert. Die benötigten Daten können rund um die Uhr online abgerufen werden. Die Vereinbarung kann damit einen Beitrag zur größeren Versorgungssicherheit der Verbraucher leisten. Dank der aktuellen und einheitlichen Datenbasis zum Beispiel bei Leitungsauskünften können die Unternehmen ihre Baumaßnahmen noch besser miteinander koordinieren.

Der Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW - repräsentiert mit seinen über 360 Mitgliedsunternehmen die bayerische Strom-, Gas-, Fernwärme-, Wasser- und Abwasserwirtschaft. Zu den Mitgliedsunternehmen zählen kleine und mittlere, kommunale, private und genossenschaftliche Energie- und Wasserversorgungsunternehmen ebenso wie Konzernunternehmen.
In der Landesgruppe Bayern sind die in Bayern ansässigen, rund 200 Mitglieder des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) zusammengeschlossen. Zu diesen zählen Stadt- und Gemeindewerke als klassische Querverbundunternehmen genauso wie Ein- oder Zweispartenunternehmen in allen Größenklassen

nach oben