Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Angelika Sieger "Farbe bekennen"

Die Galerie im LVG zeigt unter dem Titel Farbe bekennen Werke der Künstlerin Angelika Sieger

/file/jpg/4262/m/Sieger.jpg

Motive aus der Natur – Landschaften, Pflanzen – wandelt Angelika Sieger in kraftvolle Malerei. Ursprüngliche und natürliche Formen, zunächst wichtig, werden aufgelöst. Es soll keine Nähe zum konkreten Gegenstand entstehen, vielmehr soll das Bild aus sich heraus funktionieren, soll selbst erzählen. Paul Cezanne sagte zu seinem Malerfreund Emil Bernard: "Wenn Farbe ihren höchsten Reichtum zeigt, erreicht auch die Form ihre größte Fülle.“

Zwei Maler, Jerry Zeniuk und F.G. Scheuer haben folgendes über die Malerei von Angelika Sieger geschrieben:

"The color is very personal and at the same time universal. Angelika Sieger`s paintings are classical on the one hand, and very contemporary in their painterly surface, without gimmicks, tricks or shortcuts. They are simply beautiful". (Jerry Zeniuk)

F.G. Scheuer schrieb:
"Sie malt die Basis jeder Malerei, die Wechselwirkung der Farben, das Eigentliche des Mediums. Angelika Siegers Bilder sind die Selbstbehauptung einer Malerei jenseits der informations- und kommunikationstheoretischen Diskurse. Es sind Bilder, deren Aktualität gewissermaßen unter der Tagesform des ästhetischen Zeitgeistes liegt. Bilder, die Farbe bekennen. Farbe – nicht Färbung – ist wesentlich an ihre Stofflichkeit gebunden.
Es ist Angelika Siegers spezifische Leistung, ihre bildnerischen Ideen aufzulösen in der Stofflichkeit des Materials, Gedankliches, Psychisches, Episodenhaftes restlos in Malerei zu verwandeln: In Malereien, die Bilder ergeben von sinnlicher Zartheit und motorischer Wucht, Bilder, die sich geläufigen Begriffen entziehen, deren farbige Strukturen auf jene rätselhafte Komplexität verweisen, die das Leben in seiner Gesamtheit unbestimmbar macht".

Zur Person (Biografie, Ausstellungen)

Biografie Angelika Sieger

nach oben